+90 545 343 18 19
+90 544 697 18 19
Atatürk Mh. Ertuğrul Gazi Sk. Metropol İstanbul Sitesi
A-1 Blok Kat:52 Daire: 651 Ataşehir–İstanbul

Nebenschilddrüsenkrebs

Nebenschilddrüsenkrebs

Nebenschilddrüsenkrebs kann auch kurz als das Wachstum der Nebenschilddrüsen definiert werden. Die resultierenden Krebszellen erhöhen die Sekretion von Hormonen aus der Drüse und verursachen einen Hyperparathyreoidismus. Die entstehenden Krebszellen stellen sich häufig als gutartig heraus. Diese Tumore werden Anedom genannt. Es ist eine sehr seltene Krankheit. Die einzige Behandlung von Nebenschilddrüsenkrebs, die Hyperparathyreoidismus verursacht, sind chirurgische Eingriffe. Sowohl für den Patienten als auch für den Arzt ist es wichtig, die Position der Drüse vor dem chirurgischen Eingriff mittels Ultraschall und Parathyroid-MIBI-Szintigraphie zu bestimmen. In seltenen Fällen kann ein Nebenschilddrüsenkrebstumor in der Brusthöhle auftreten. In diesem Fall muss der Brustknochen aufgeschnitten werden. Sofern die für Schilddrüsenkrebs erforderlichen chirurgischen Eingriffe von Fachärzten und Ärzteteams durchgeführt werden, treten keine ästhetischen Probleme auf. Der Eingriff wird mit Hilfe eines Schnittes durchgeführt, der ungefähr 2 bis 2,5 cm lang ist.

Paratroidbezi Hastalıkları

Hypoparathyreoidismus

Dieses Problem wird durch den Schäden verursacht, die durch eine Unterfunktion der Nebenschilddrüse verursacht werden. Die Hormonproduktion im Blutkreislauf wird durch eine Unterfunktion gemindert und der Kalziumspiegel im Blut sinkt. Infolge der Abnahme des Kalziumspiegels im Blut tritt Taubheitsgefühl an den Händen und Lippenrändern des Patienten auf. In seltenen Fällen kommt es zu Krämpfen. Eine der Ursachen für Hypoparathyreoidismus ist die Entfernung einer der Nebenschilddrüsen während der Operation, um die Schilddrüse zu entfernen, oder aber eine Beschädigung der Drüsen während dieses Vorgangs. Unter den Faktoren, die Hypoparathyreoidismus verursachen, sind das angeborene Fehlen Nebenschilddrüsen und der Verlust der Funktionsfähigkeit aus diversen Gründen. Der Hauptzweck der Behandlung dieser Krankheit ist es, den niedrigen Kalziumgehalt im Blut zu ersetzen. Im Notfall werden Kalziuminjektionen intravenös verabreicht, um den Kalziumbedarf des Patienten zu ersetzen. Menschen mit dieser Krankheit sollten ihr ganzes Leben lang Medikamente einnehmen, um den Vitamin D und Kalziummangel auszugleichen.

Hyperparathyreoidismus

Dieses Problem tritt auf, wenn die Nebenschilddrüsen auf einem geringeren Niveau arbeiten als sie sollten. Die Nebenschilddrüsen, die mehr arbeiten als sie sollten, und dadurch mehr Nebenschilddrüsenhormone als nötig produzieren, erhöhen dadurch den Kalziumgehalt im Blut. Die Wirkung des Hormons beginnt sich im Knochen ein Schwund einzustellen. Auch die Menge an Kalzium, die durch die Nieren ausgeschieden werden sollten, erhöht sich. Infolgedessen beginnen sich Nierensteine zu bilden. Zu den Ursachen dieser Krankheit zählen die Vergrößerung der Nebenschilddrüse und gutartige Tumore der Nebenschilddrüse. Im Allgemeinen tritt eine Vergrößerung der Nebenschilddrüse bei Menschen mit Niereninsuffizienz auf. In der Behandlungs- und Diagnosephase sind der allgemeine Gesundheitszustand der Patienten, ihre Vorgeschichte, der Allgemeinzustand der Krankheit, die Einhaltung der Behandlung durch den Patienten und die Erwartungen des Arztes an die Krankheit von Bedeutung. Chirurgische Eingriffe gehören zu den Behandlungsmöglichkeiten dieser Krankheit. Chirurgische Eingriffe werden durchgeführt, um die Nebenschilddrüse zu entfernen, die eine Überfunktion aufweist.