+90 545 343 18 19
+90 542 342 51 15
Atatürk Mh. Ertuğrul Gazi Sk. Metropol İstanbul Sitesi
A-1 Blok Kat:52 Daire: 651 Ataşehir–İstanbul

Gutartige Tumoren der Leber

Gutartige Tumoren der Leber

Gutartige Lebertumore sind relativ häufig. Während die meisten keine Symptome aufzeigen, können einige Hepatomegalie, Beschwerden im rechten oberen Quadranten oder intraperitoneale Blutungen verursachen. Die meisten werden zufällig während der Ultraschall- oder anderen bildgebenden Untersuchungen erkannt. Leberfunktionstests ergeben normalerweise normale oder leicht überdurchschnittliche Ergebnisse. Die Diagnose ist in der Regel mit bildgebenden Verfahren möglich. Möglicherweise ist jedoch auch eine Biopsie erforderlich. Eine Behandlung ist nur in Einzelfällen erforderlich.

Arten von gutartigen Lebertumoren

Die häufigsten gutartigen Tumore der Leber:

  1. Hämangiom
  2. Fokale knotige Hyperplasie
  3. Hepatozelluläres Adenom

Karaciğerin İyi Huylu Tümörleri

Hämangiom

Hämangiome sind die häufigsten gutartigen Lebertumore. Sie haben die Form einer Masse abnormaler Gefäße. Sie werden bei Frauen häufiger beobachtet.

Diese gutartigen Tumoren verursachen normalerweise keine Symptome und erfordern keine Behandlung. In sehr seltenen Fällen, wenn ein Baby ein großes Hämangiom hat, muss es möglicherweise operativ entfernt werden, um eine Gerinnung und Herzinsuffizienz zu verhindern.

Fokale knotige Hyperplasie

Die fokale noduläre Hyperplasie ist nach Hämangiomen die häufigste Form von gutartigen Lebertumoren. Sie treten meist bei Frauen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren auf. Wie andere gutartige Lebertumore werden sie häufig in bildgebenden Untersuchungen wegen anderer Gesundheitsproblem erkannt. Diese Tumoren, auch FNH genannt, verursachen in der Regel keine Symptome und bedürfen keiner Behandlung. Wenn sie größer sind, kann Ihr Arzt eine Operation empfehlen, dies ist jedoch sehr selten.

Fokales hepatozelluläres Adenom

Hepatozelluläre Adenome sind seltener auftretende gutartige Lebertumore. Sie werden am häufigsten bei Frauen im gebärfähigen Alter beobachtet. Da diese Tumoren in der Regel keine Symptome verursachen, werden die meisten von ihnen nie entdeckt. In seltenen Fällen brechen diese Tumoren zusammen und führen zu Blutungen in der Bauchhöhle. Wenn Ärzte ein großes Adenom feststellen, empfehlen sie möglicherweise die chirurgische Entfernung des Adenoms, um dieses Risiko zu vermeiden. Hepatozelluläre Adenome können bei Frauen, die Hormonpillen einnehmen, auftreten. Daher raten Ärzte Frauen mit solchen Tumoren häufig, die Einnahme von Anti-Baby-Pillen und Hormonersatztherapien nach der Menopause einzustellen.